Hilfsorganisationen in Corona-Zeiten

von | Aktualisiert Apr 18, 2021, Publiziert Apr 18, 2021 | Kambodscha | 0 Kommentare

Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre deutlichen Spuren bei den allermeisten Hilfsorganisationen in Kambodscha! Beispielhaft sei hier ein Hilfsprojekt genannt, das ich persönlich kenne und bei dem ich im Vorstand mitarbeiten darf.

Der Verein PROtectKids Kambodscha e.V. unterstützt zwei Schulen in Phnom Penh und Siem Reap des 1994 gegründeten Trägers SCC Salvation Center Cambodia.

Aber – das hier Gesagte trifft sicher auch auf viele andere Hilfsorganisationen zu!

Spendengelder brechen ein, weil viele denken – jetzt in Corona-Zeiten sind die Schulen in Kambodscha geschlossen und es gibt dann im Moment nichts für Lehrer und Schüler zu tun.

Das ist richtig, aber auch grundfalsch! Denn gerade jetzt, wo die Not größer und größer wird, gibt es ganz viel zu tun! Auch wenn der Schulunterricht nicht stattfindet. Oder – in den Einrichtungen von SCC – als Einzelunterricht angeboten wird.

Doch wie sieht das heute aus, in Corona-Zeiten?

Der Verein PROtectKids Kambodscha e.V. hilft armen und benachteiligten Kindern und trägt dazu bei, ihnen einen Weg in eine bessere Zukunft zu bereiten.  Die Maxime: Hilfe zur Selbsthilfe! Bildung gegen Armut! Alles, was man üblicherweise in einer Schule lernt und darüber hinaus Fertigkeiten zur Bewältigung des Alltags und zum eigenen Schutz, befähigt Kinder, später ihren eigenen Weg zu gehen. Nur dann haben wir einen guten und sinnvollen Beitrag zu einer besseren Zukunft dieser Kinder geleistet.

Quelle: Leitbild des Vereines PROtectKids Kambodscha e.V.

Was hat sich geändert durch die Pandemie, für Hilfsorganisationen, Projekte und NGO’s vor Ort? Hat sich überhaupt etwas geändert? Armut gibt es doch nach wie vor!

Nun, diese Frage kann eindeutig beantwortet werden!

Ja, es hat sich – führt man sich das Leitbild vor Augen – tatsächlich viel verändert! Wenn auch nur vorübergehend, solange die Pandemie das Zepter führt.

Ja, auch die konkrete Situation der Menschen vor Ort hat sich verändert! Armut gibt es nach wie vor, sie ist aber größer und schmerzhafter geworden durch die Pandemie. Was sicher nicht zuletzt auch an fehlenden Einnahmequellen liegt. Touristen bleiben aus, ganze Geschäftszweige, die vor Corona Familien ernährt haben, funktionieren nur auf Sparflamme oder gar nicht mehr – als Beispiel sei hier die Textilindustrie genannt. Aber auch die vielen kleinen Geschäfte, Straßenverkäufer, Reiseführer usw. warten sehnsüchtig auf die Zeiten, wenn Touristen in größerer Zahl wieder einreisen können.

Und so hat sich in diesen Zeiten die Unterstützung ausgeweitet auf die Familien der Schulkinder. Die SCC-Schule in Phnom Penh unterrichtet fast ausschließlich Kinder aus dem nahegelegenen Slum-Gebiet. Die Menschen, die hier leben, sind bitterarm und haben oft nicht das Notwendigste zum Leben. Jetzt können sie nicht einmal das beschaffen. Viele Eltern wissen nicht, was sie morgen auf den Teller bringen sollen.

LESETIPP:
Eine Liste vieler Hilfsorganisationen für Kambodscha und die Menschen dort findest Du in diesem Beitrag von Inga hier bei Visit Angkor!

Ein Gebot der Stunde – der Nothilfefond!

Auch wenn wir von PROtectKids Kambodscha e.V. uns nach wie vor der Maxime „Bildung gegen Armut“ verpflichtet fühlen, in der jetzigen Situation der Pandemie muss unser Auftrag und der aller Hilfseinrichtungen weiter gefasst werden – nicht nur „Bildung gegen Armut“, sondern auch „Nahrung gegen das Verhungern“!

So hat PROtectKids für die Einrichtungen von SCC Salvation Center, für die Schulkinder und Familien in den Slums von Phnom Penh einen Nothilfefond eingerichtet. Ein Gremium der Schule, bestehend aus Lehrern, dem SCC-Gründer, der Schulleitung und dem Schulmönch, entscheiden vor Ort und spontan, welcher Familie hier mit einer Nahrungsmittelspende aus dem Nothilfefond geholfen wird.

Beispiel einer Nothilfespende von PROtectKids Kambodscha e.V.
Eine Nahrungsmittelspende aus dem Nothilfefond

Es geht nicht um Fisch oder Fleisch – es geht um Grundnahrungsmittel, die den Hunger stillen und ein Überleben für eine gewisse Zeit sichern. Also – Reis in erster Linie!

So ein Sack mit 50 Kilo Rohreis ergibt ca. 100 Kilo gekochten Reis. Eine dreiköpfige Familie, die dreimal täglich Reis isst, wird damit ca. 4 Monate bis ein halbes Jahr auskommen.

Hinzu kommen Fischsoße oder Sojasoße, ein Liter hochprozentigen Alkohol und eine Sprühflasche, beides zur Desinfektion geeignet, eine Packung Masken zur Mund-/Nasenbedeckung.

Auch wenn diese Familien die Ärmsten der Armen stellen – aufgeben und resignieren, sich dem Schicksal ergeben, kommt nicht in Frage. Sie kämpfen Tag für Tag einen beeindruckenden Kampf, für ihre Kinder, für sich und gegen die Armut und den Hunger! Auch herbe Rückschläge, wie eine zum Hunger hinzukommende Krankheit, lässt diese Menschen nicht verzweifeln.

Neue Aufgaben für die Lehrer in Pandemie-Zeiten!

Neben der Tätigkeit im Einzelunterricht, der nach wie vor angeboten und auch stark nachgefragt wird, kommen jetzt viele neue Aufgaben auf die Lehrer zu! Ohne kleinen Gesundheitscheck wie Fiebermessen und Händewaschen kann auch Einzelunterricht nicht stattfinden. Und auch der Unterricht selbst – mit Maske und Abstand. Dort, wo sonst Dutzende von Kindern sitzen, sitzen jetzt nur sehr wenige. Für die Lehrkräfte eine enorme zeitliche Herausforderung.

Jetzt bringen sie den Kindern nicht nur Lesen und Schreiben und Englisch bei, sondern sie unterrichten auch in den erforderlichen Hygienemaßnahmen, die vor einer Corona-Infektion schützen.

Kinder beim Händewaschen in Corona-Zeiten

Die meisten Kinder kennen Wasser nur zum Waschen und zum Trinken.

Als Hygienemaßnahme zum Schutz vor Corona ist es für sie neu! Erst recht der richtige Umgang mit Maske und Desinfektionsmittel.

All das muss erlernt und geübt werden. Die Lehrer unterstützen sie dabei aktiv.

Das heißt in erster Linie für die Lehrer, dass auch sie zuerst wieder Hausaufgaben machen müssen! Sie müssen sich mit den geltenden Hygienerichtlinien beschäftigen, mit den Hintergründen der Pandemie, einer Corona-Infektion und wie man sich schützen kann. Aufgabe aller ist es, Mittel und Wege zu finden, die Menschen von der Sinnhaftigkeit solcher Maßnahmen zu überzeugen.

Hilfreich ist es, dass die Mönche, die weiterhin in den Schulen vor Ort sind und mitarbeiten, als Respektspersonen das Lehrerkollegium begleiten und unterstützen.

Mönch mit Kindern der Schule von SCC in Phnom Penh
Mönche an der Schule: Beliebte Respektpersonen bei den Kinden

Neue Konzepte müssen entwickelt werden, wie trotz Kontaktbeschränkungen Schulunterricht stattfinden kann. Unterricht, der wesentlich zeitintensiver ist als der Unterricht in einer Klasse.

Es sind neue Herausforderungen, denen sich Lehrer und Verantwortliche in allen Schulen vor Ort, in den Hilfsorganisationen in Kambodscha und überall dort, wo sie helfend zur Seite stehen, bewältigt werden müssen.

Sie verdienen in allen Projekten unsere Wertschätzung, Hochachtung und tatkräftige Unterstützung, damit die Kinder und ihre Familien durch diese weltweite Krise kommen.

Schulleiterin Lalin Prum und Kollege beim Neuentwickeln von Schulkonzepten
Schulleiterin Lalin Prum und ein Kollege entwickeln neue Konzepte, Kinder durch die Pandemie hindurch zu begleiten.

Die Fotos in diesem Beitrag wurden freundlicherweise vom SCC Salvation Center Cambodia, Phnom Penh, zur Verfügung gestellt.

Angkor Wat Schmucklinie Visit Angkor

Hotelsuche für Deine Kambodscha Reise

Vielleicht hast Du ja noch kein Hotel für Deine Kambodscha-Reise, dann kannst Du hier direkt bei bei booking.com* stöbern und buchen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von booking.com zu laden.

Inhalt laden

Oder Du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn Dir Visit Angkor gefällt und Du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, gibt es vom Anbieter eine kleine Provision für Visit Angkor. Für Dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Post von Visit Angkor

Dir gefallen die Artikel von Visit Angkor?
Prima: Trage gleich Deine E-Mail Adresse hier ein und wähle die Themen, die Dich interessieren.

Du bekommst dann ab sofort alle neuen Artikel direkt an Dein Mailpostfach gesendet, die wir zu diesen Themen schreiben werden.

Select list(s)*

Loading

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge Visit Angkor auf Facebook und werde Mitglied in unseren Facebook-Gruppen Kambodscha Liebe – We Love Cambodia und Kambodscha – Perle Südostasiens Dort findest Du weitere Beiträge über Kambodscha. Und schreib uns gern hier in den Kommentaren oder schicke uns eine Nachricht. Wir antworten auf jeden Fall, versprochen!

Und über eine Sternchenbewertung von Dir (hier direkt unter dem Text) freuen wir uns natürlich auch :-)

Click to rate this post!
[Total: 3 Average: 5]

Rüdiger

Autor

Seit 10 Jahren bereise ich Kambodscha regelmäßig und das mehrmals im Jahr. Die Weichen für ein „Rentendomizil“ in wenigen Jahren sind gestellt. Menschen, das Land, Buddhismus, das Klima und das Essen begeistern mich immer wieder aufs Neue. Viele persönliche Verbindungen im Land, Familie, Freunde, Hilfsorganisationen. Ich selbst bin im Vorstand des dt. Unterstützervereines Protect Kids Kambodscha, der ärmeren Kindern eine Schulbildung ermöglicht.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?

Inga Palme - Portrait Schön, dass Du hier bist! Ich bin Inga - seit 2010 reise ich jedes Jahr nach Kambodscha und bin immer wieder neu verliebt. Hier auf Visit Angkor gebe ich Dir zusammen mit Rüdiger Tipps für Deinen Aufenthalt in Kambodscha und wir erzählen Dir von unseren persönlichen Erlebnissen im Land der Khmer. Weitere Infos über uns und Visit Angkor findest Du auf dieser Seite. Viel Spaß :-)

Post von Visit Angkor

E-Mail Adresse eintragen + neue Artikel direkt ins Mailpostfach bekommen:

Select list(s)*

Loading

Tipps für dich hier im Blog

!00 Dinge, die du in Siem Reap erleben musst

Kindern helfen

Handzettel zum Einkaufen in Kambodscha bei Erwachsenen

Empfehlung für Dich

Die beste Kreditkarte für deine Reise! Weltweit gebührenfrei Geld abheben, auch in Kambodscha!* Konto eröffnen*

Zirkus-Karten online

Visum Kambodscha

Beantrage Dein Visum bequem von zu Hause aus. Gib einfach für den Antrag dein Ankunftsdatum ein und klicke auf „Weiter“.

Ankunftsdatum Kambodscha

In Zusammenarbeit mit e-visums.de*