In diesem Abschnitt erfährst du Wissenswertes über die Lage der einzelnen Tempel und welche du wann am besten bei Deiner Tempel-Tour besuchst. Dabei handelt es sich um Empfehlungen aus meinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen bei meinen Besuchen der Angkor Tempel.

Der Small Circuit und der Grand Circuit (kleiner und großer Rundweg im Angkor Park

Der kleine Rundweg beginnt am Haupttempel Angkor Wat und der große Rundweg schließt an den kleinen an. Bei beiden Rundwegen verläuft die reguläre Richtung jeweils im Uhrzeigersinn. Hier eine Karte, die wir 2012 auf Basis der Daten von OpenStreetMap weiterentwickelt haben. Du kannst Dir die Karte auch als PDF herunterladen.

Angkor Karte - Rundwege

Angkor Karte mit den beiden Rundwegen Small Circuit und Grand Circuit

Die Tempel entlang des Small-Circuit (kleiner Rundweg)

  • Angkor Wat – der Haupttempel und das Wahrzeichen von Kambodscha.
  • Phnom Bakheng – ein kleiner Tempelhügel vor dem Südtor der Stadt Angkor Thom. Dort schauen sich viele Touristen den Sonnenuntergang an.
  • Südtor von Angkor Thom – der monumentale Eingang zur Hauptstadt Angkor Thom.
  • Baphuon – hoher Tempel im Eingangsbereich von Angkro Thom.
  • Angkor Thom – die Königshauptstadt mit ihren Tempeln. Bis einschließlich Preah Pithu befinden sich alle folgenden Tempel innerhalb der Stadtmauern von Angkor Thom.
  • Bayon – der Tempel mit den vielen Gesichtern im Zentrum von Angkor Thom.
  • Terrasse der Elefanten  besonders beeindruckend sind die Treppen mit den steinernen Elefantenrüsseln.
  • Phimeanakas – liegt westlich und etwas abseits vom Circuit. Den Phimeanakas umwebt eine außergewöhnliche Sage. 
  • Preah Paliley – ein kleiner Angkor Tempel nördlich vom Phimeanakas.
  • Terrasse des Lepra Königs – schließt nördlich direkt an die Terrasse der Elefanten an.
  • Prasat Suor Prat – die Türme der Seiltänzer, insgesamt sind es 12 Türme.
  • Preah Pithu – mit diesem Tempel schließt die Runde innerhalb von Angkor Thom.
  • Chau Say Tevoda – kleiner Angkor Tempel hinter dem Ostausgang von Angkor Thom.
  • Thommanon – ehemaliger Hindu Tempel als heiliger Ort zum Beten.
  • Ta Nei – liegt etwas abseits im Urwald. Aber es lohnt sich, ihn zu besuchen!
  • Ta Keo – einer der größten Tempel im Angkor Park
  • Ta Prohm – bekannt durch sein von Bäumen durchwachsenes Mauerwerk und nicht zuletzt durch den Kinofilm Tomb Raider mit Angelina Jolie.
  • Banteay Kdei – die Zitadelle der Mönche, ein kleiner buddhistischer Tempel.
  • Prasat Kravan – östlich von Angkor Wat gelegen und mit einzigartigen Reliefs.

Du wirst es allerdings wohl kaum schaffen, alle diese Tempel an einem Tag zu besichtigen. Alleine für Angkor Wat lohnt es sich, wenn du mindestens 2-3 Stunden Zeit einkalkulierst. Weiter unten im Text erfährst du, welche Angkor Tempel die beliebtesten – aber leider auch die meistbesuchten – sind.

Die Tempel entlang des Grand-Circuit (großer Rundweg)

Der große Rundweg im Angkor Park beginnt wie der kleine Rundweg. Ab dem Bayon Tempel führt die Route statt nach Osten zum Chaus Say Tevoda weiter nach Norden zu weiter entfernten Angkor Tempeln. Dabei befinden sich auf dem Bogen des Grand-Circuit selbst vergleichsweise wenige Tempel. Bitte beachte: Auf Grund der größeren Entfernung musst du mehr für das Tuk Tuk, Bus oder Auto bezahlen.

  • Preah Khan – vermutlich die zeitweilige Hauptstadt von König Jayavarman VII. bis zur Fertigstellung der Stadt Angkor Thom.
  • Neak Pean – gewundene Schlangen und acht Pools in Form einer Lotusblüte umgeben den Tempel.
  • Ta Som – über diesen Angkor Tempel ist vergleichsweise wenig bekannt.
  • Östlicher Mebon – besonders beeindruckend sind die großen und freistehenden Elefantenfiguren.
  • Pre Rup – einer der ersten Tempel im Angkor Reicht.
  • Srah Srang – hier handelt es sich nicht um einen Tempel, sondern um einen kleinen See, der von Mauern umgeben ist. Besonders schön ist es hier am frühen Morgen und am Abend.

Hinter dem Srah Srang See schließt sich der große Rundweg an den kleinen Rundweg an und du kommst wieder am Prasat Kravan vorbei.

Die wichtigsten Tempel

Die vermeintlich wichtigsten sind auch gleichzeitig die beliebtesten und somit meist besuchten Tempel. Als da wären: Angkor Wat, Südtor Angkor Thom, Phimeanakas, Bayon, Terrasse der Elefanten und Ta Prohm. Diese Tempel schaffst du  alle bequem an einem Tag.

Reihenfolge zum Besuch der Tempel

Me vor dem Ta Prohm Tempel

It’s me am Osttor im Ta Prohm Tempel :-)

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten und hängt vor allem von Deinen Wünschen ab. Da die meisten Touristen die Angkor Tempel im Uhrzeigersinn um den kleinen Rundweg besichtigen, lohnt sich der Weg in entgegengesetzter Richtung um den Touristenmassen zu entgehen. Früh am Morgen ist es noch still am Ta Prohm und am Nachmittag wiederum ruhiger am Angkor Wat. Allerdings verpasst du dann die Möglichkeit, den Sonnenaufgang am Seerosenteich vor Angkor Wat zu fotografieren. Hier hilft nur eines: Setze Dir Prioritäten. Vor allem, wenn Du nur einen Tag für die Besichtigungen Zeit hast. Was ist wichtiger für Dich? Ein Foto an einem Hotspot, welcher bereits millionenfach abgelichtet wurde und gleichzeitig Heerscharen von Touristen um Dich herum oder kein Foto und dafür weniger Menschen? Die Entscheidung liegt bei Dir!

Leichter ist es dann schon, wenn Du die Angkor Tempel an zwei Tagen besuchst. Dann kannst Du Dir die Tempel, Die Du besuchen möchtest, auf die beiden Tage aufteilen. Bedenke aber, dass Du für zwei Angkor-Tage im günstigsten Fall einen 3 Tages Pass brauchst. Vielleicht hast Du auch noch Zeit für einen dritten Tag :-)

Tour-Tipp für einen Angkor-Tag

  • Angkor Wat – Sonnenaufgang beim Seerosenteich. Auch wenn es dort überfüllt ist: Das Foto ist ein Muss und du wirst es bestimmt bereuen, nicht dort gewesen zu sein.

Im Anschluss hast du mehrere Optionen. Zum Beispiel:

  1. Du bleibst im Touristenstrom und besuchst die bekanntesten Tempel im Uhrzeigersinn entlang des Small Circuit. Also Südtor von Angkor Thom, Bayon, Terrasse der Elefanten, Terrasse des Lepra Königs,  Ta Prohm, (je nach Zeitplan schaffst du auch noch einen Abstecher zum Ta Nei), Banteay Kdei, Prasat Kravan. Wobei nicht alle Tempel völlig überlaufen sind. Hauptsächlich am Ta Prohm Tempel wirst du vielen Menschen begegnen und für das Foto mit den Würgefeigen an dem Gemäuer nur ganz wenig Zeit haben. Oder:
  2. Du fährst im Anschluss an den Sonnenaufgang direkt zum Ta Prohm, um die Morgenstimmung einzufangen. Von dort aus geht es weiter in entgegengesetzter Richtung um den Small Circuit mit den bekanntesten Tempeln.
  • Hauptturm Angkor Wat – zugegeben, du musst den Weg nach Angkor Wat ein zweites Mal entlanglaufen, aber  jetzt sind die Wartezeiten nicht mehr so lang, um zum Hauptturm aufzusteigen. Doch es lohnt sich auf jeden Fall und die wundervolle Aussicht solltest du dir nicht entgehen lassen!

Jetzt noch der Sonnenuntergang. Die meisten Touristen wollen unbedingt auf den Phnom Bakheng, doch ist dieser ab Nachmittag völlig überfüllt. Um sicher zu gehen, einen Platz zu bekommen, solltest du dich spätestens um 3 Uhr auf den Weg machen (ich sag mal Angabe ohne Gewähr). Meine alternativen Empfehlungen sind:

  • Srah Srang See – dort ist es ruhig und beschaulich. Das Wasser spiegelt eine bezaubernde Atmosphäre und du kannst den Tag entspannt ausklingen lassen.
  • Ta Prohm – ein kleiner Hügel im Süden von Siem Reap. Die Straße dorthin führt dich über weite Landschaft und ist schön zu fahren. Auch hier begegnen dir nur eine Handvoll Menschen.
  • Sunset Finder – hier handelt es sich um eine Website, die 34 Plätze für den Sonnenuntergang im Angkor Park vorschlägt. Weitere Infos findest du hier im Blog im Artikel Sonnenuntergang im Angkor Park – 34 Hotspots.

Tour-Tipp für zwei Angkor-Tage

Auf Grund der Preisstruktur für das Angkor-Ticket vermute ich, dass es nur vergleichsweise wenig Touristen gibt, den den Angkor Park für zwei Tage besuchen.

  • Tag eins – für den ersten Tag empfehlen sich die Stationen des Tourtipps für einen Angkor-Tag.
  • Tag zwei – hier kannst du zum Beispiel zwischen den beiden Optionen aus meinem nachfolgenden Tour-Tipp für drei Angkor-Tage wählen.

Tour-Tipp für drei Angkor-Tage

Tag eins – die klassische Tour mit den bekanntesten Tempeln
  • Angkor Wat – Sonnenaufgang beim Seerosenteich.
  • Small Circuit – gegen den Uhrzeigersinn: Prasat Kravan, Banteay Kdei, Ta Prohm, (je nach Zeitplan schaffst du auch noch einen Abstecher zum Ta Nei), Terrasse des Lepra Königs, Terrasse der Elefanten, Bayon und das Südtor von Angkor Thom. Du kannst auch direkt beim Ta Prohm Tempel beginnen, um noch die Morgenstimmung einzufangen.
  • Angkor Wat – Diesmal mit Aufgang zum zentralen Turm des Tempels.
  • Sunset Finder – du hast die Wahl zwischen 34 verschiedenen Plätzen im archäologischen Angkor Park, um den Sonnenuntergang zu genießen.
Tipp: Sag deinem Fahrer, dass er dich nach dem Sonnenaufgang am Osttor von Angkor Wat abholen soll. Von dort aus kannst du direkt weiter den Rundweg entlangfahren.
Tag zwei – beginnt und endet auf einem Hügel und führt zu den entfernteren Tempeln
  • Phnom Bakheng – wunderschöne Aussicht zum Sonnenaufgang.
  • Banteay Srei – auf dem Rückweg kannst du einen Zwischenstopp in der Schmetterlingsfarm machen, sie liegt auf dem Weg.
  • Banteay Samre – auch dieser Tempel liegt außerhalb der Rundwege im archäologischen Angkor Park.
  • Preah Dak Village – ein beschauliches Dorf, welches die Straße Richtung Angkor Park säumt. Dort haben wir seinerzeit einen kleinen Friseur angetroffen, der uns die Haare für 1$ geschnitten hat.
  • Roluos Gruppe – hier begann die Angkor Zeit. Manche Tourguides empfehlen die Angkor Tour mit der Roluos Gruppe zu beginnen.
  • Phnom Krom – ein kleiner Berg mit einem Tempel im Süden von Siem Reap mit wunderschönem Sonnenuntergang.
Tag drei – beginnt an einem See und endet wieder bei Angkor Wat
  • Srah Srang See – Sonnenaufgang inmitten idyllischer Ruhe.
  • Grand Circuit – gegen den Uhrzeigersinn: Pre Rup, Östlicher Mebon, Ta Som, Krol Ko, Neak Pean und Preah Khan. Falls du noch nicht am Ta Nei warst, kannst du den Besuch auch hier noch mit „dranhängen“.
  • Angkor Wat – als krönender Abschluss und dieses Mal die Abendstimmung einfangen.
Weitere Infos zu Angkor Wat, Angkor Park und den Angkor Tempeln

Infos zum Angkor Wat, Angkor Park mit Eintrittspreisen, Kleidung, Tourguide, Tuk Tuk & Co. und zu weiteren Angkor Tempeln bekommst Du hier:

Angkor Wat Button
Angkor Park - Button sidebar
Angkor Tempel - Button Sidebar

Hotelsuche

Hotel für deine Kambodscha-Reise buchen

Vielleicht hast Du ja noch kein Hotel für deine Kambodscha-Reise, dann kannst du hier direkt bei booking.com* stöbern und buchen:



Booking.com

Oder Du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn Dir mein Blog gefällt und Du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Dir gefällt, was Du hier liest? Abonniere meinen Blog und trage gleich Deine E-Mail Adresse hier ein. Du bekommst dann alle neuen Artikel direkt an Dein Mailpostfach gesendet:

Ein Service von Google FeedBurner

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge einfach Visit Angkor auf Facebook. Dort findest Du weitere Beiträge über Kambodscha. Und schreib mir gern hier in den Kommentaren oder schicke mir eine Nachricht. Ich antworte auf jeden Fall, versprochen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...