2 Kommentare

  1. Hallo,

    mein Name ist Karl-Heinz Neumann, Jahrgang 49, also 72 Jahre. Wenn diese ekelhafte Pandemie vorbei ist und wieder Normalität einzieht, werde ich für mindestens ein Jahr nach Siem Reap ziehen.
    Ich war bereits sechs oder sieben Mal in Kambodscha, auch in Siem Reap. Als Tour Guide, mit Freunden, mit meinen Kindern und Enkel, aber auch allein. Die Kambodschaner als Ganzes zu definieren, das ist nicht möglich. Ich beschränke mich daher stets auf den konkreten Einzelfall. An Siem Reap habe ich jedoch sehr angenehme Erinnerungen und somit auch an die Menschen dort. Daher mein Entschluss.
    Bei so einer Auswanderung stellen sich zwangsweise eine Menge Fragen. Allein die Unterkunft muss mit Bedacht gewählt werden. Ich hüte mich davor zu glauben, in Siem Reap nur gute, verlässliche und seriöse Menschen zu finden. Aber niemand lernt schwimmen, ohne ins Wasser zu gehen.
    Vielleicht trifft man sich mal in der Pub Street, die zurzeit ja eine Riesenbaustelle ist.
    Viele Grüße aus dem nassen und kühlen Chemnitz

    K.-H. Neumann

    1. Hallo Karl-Heinz,
      hab vor lauter Schreiben der neuen Seiten über die einzelnen Provinzen den Kommentar hier völlig aus den Augen verloren. Ich bitte ausdrücklich um Entschuldigung. Ich lebe in Deutschland, habe aber vor, im Sommer 2022 für 3 Wochen nach Kambodscha zu reisen. Würde mich freuen, wenn wir uns in Siem Reap treffen.
      Herzlichst :)
      Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.