Die wichtigsten Tempel von Angkor  – alle Angkor Tempel chronologisch nach den Jahren ihrer Erbauung. Eine 500 jährige Zeitreise als bebilderte Chronologie durch Mythen und Geschichten vom Jahr 800 bis ins 13. Jahrhundert.

Kulen [um 800]

Phnom Kulen liegt ca. 48 km nördlich von Siem Reap.  Auf dieser heiligen Hochebene hat König Jayavarman I. im Jahr 802 die Unabhängigkeit von Java und das Angkor-Reich ausgerufen. Für mehr als ein halbes Jahrhundert diente diese Hochebene als Hauptstadt des ersten Khmer-Reiches, bevor es später nach Roluos übersiedelte. Heute ist Kulen ein beliebtes Ausflugsziel für die einheimischen Khmer. Hoch oben auf der Spitze des Berges huldigen die gläubigen Buddhisten dem großen schlafenden Buddha, bevor sie mit ihren Familien und Freunden weiter unten am Fluss ein Picknick machen. Und wer mag, kühlt sich im seichten Flussbett oder direkt bei den Wasserfällen ab.

Phnom Kulen - Schlafender Buddha, Kambodscha

Schlafender Buddha oben auf dem Kulen Berg

Roluos-Gruppe [Ende 9. Jahrhundert]

Die Roluos-Gruppe liegt außerhalb der touristischen Hauptpfade südöstlich von Angkor Wat. Der Gruppenname gilt für die drei Angkor Tempel Bakong, Preah Ko und Lolei (von Süden nach Norden) wobei der Bakong von größter Bedeutung war. Als erster großer Staatstempel der Khmer und größtes Bauwerk in ganz Süd-Ost-Asien galt der Bakong als Vorbild für spätere und noch größere Tempelanlagen.

Bakong - Tempel der Roluos-Gruppe von Angkor

Bakong – Tempel der Roluos-Gruppe von Angkor | Foto: Plony A A Bruynooge

Phnom Krom [um 890]

Phnom Krom ist ein 137 m hoher Hügel im Süden von Siem Reap auf dem Weg zum Tonle Sap See. An seiner Spitze befindet sich eine Pagode und ein verfallener Tempel, der vom Angkor König Yasovarman I. erbaut wurde. Besonders schön ist der Ausblick, der bei guter Sicht bis zum Tonle Sap See reicht.

Phnom Krom - Angkor Tempel, Kambodscha

Angkor Ruinen oben auf dem Phnom Krom

Phnom Bakheng [nach 900]

Phnom Bakheng auf dem Hügel nahe Angkor Thom ist einer der ältesten Tempel im Angkor Park. Er wurde von König Yasovarman als Kernstück seiner neuen Hauptstadt gebaut. Phnom Bakheng ist eine vierseitige Pyramide auf sieben Ebenen. Es ist der erste „Berg-Stil“ Tempel und repräsentiert den Berg Meru, die Heimat der Hindu-Götter. Zuvor gab es auf auf der obersten Plattform von Phnom Bakheng einen riesigen sitzenden Buddha. Die Buddha-Statue wurde allerdings nicht vollendet und brach unter ihrem eigenen Gewicht zusammen. In den 1920er Jahren entfernten französische Archäologen die Steine der Buddha-Statue. Für die meisten Touristen ist der Phnom Bakheng heutzutage der beliebteste Ort bei Sonnenuntergang im Angkor Park.

Phnom Bakheng - einer der vier Hügel rund um Angkor

Der zentrale Tempel auf dem Phnom Bakheng

Prasat Kravan [921]

Der Prasat Kravan liegt im Osten von Angkor Wat. In Backstein gehauene Bas-Reliefs von Vishnu und Lakshmi sind das einzige Beispiel dieser Reliefs im Angkor Park. Die Reliefs im Turm sind früh am Morgen am besten zu betrachten, wenn das Licht aus dem Osten durch die Tür flutet. Am Nachmittag sind sie kaum zu erkennen.

Prasat Kravan - Angkor Tempel in Kambodscha

Baksei Chamkrong [948]

Der Baksei Chamkrong ist ein kleiner Hindu-Tempel, erbaut um das Jahr 948 vom Angkor König Harshavarman I. Der Tempel liegt auf der linken Seite des Weges von Angkor Wat zur Stadt Angkor Thom und wurde als Erinnerung an die Eltern des Königs der Hindu-Gottheit Shiva geweiht. Goldene Statuen von Shiva und seiner Gemahlin-Gottheit Devi dekorierten seinerzeit den Eingang des pyramidenförmigen Tempels.

Baksei Chamkrong Tempel - Ankgor, Kambodscha

Östlicher Mebon [952]

König Rajendravarman II. erbaute den Östlichen Mebon auf einer künstlichen Insel in der Mitte des östlichen Baray (ein künstlicher See, der heute trocken ist ). Der Tempel ist der Hindu-Gottheit Shiva gewidmet und hat drei Ebenen, die durch Steinfiguren wie Elefanten und Löwen verziert sind. Auf der höchsten Ebene gibt es fünf Türme. Der Architekt dieses Tempels war Kavindrarimathana. Es ist der einzige Architekt des Khmer-Reiches, dessen Name durch die Jahrhunderte überliefert wurde.

Östlicher Mebon Tempel - Ankgor, Kambodscha

Pre Rup [961]

Pre Rup wurde als National Tempel des Khmer-Königs Rajendravarman II errichtet und widmet sich dem Hindu-Gott Shiva. Der Tempelname bedeutet so viel wie „Drehen Sie den Körper“. Ein Ritual der Kambodschaner speziell bei Beerdigungen im Tempel mit der Asche des Körpers, der rituell in verschiedene Richtungen gedreht wird. Im Süden des East Baray oder dem östlichen Reservoir gelegen, ist Pre Rup auf einer Nord-Süd-Achse mit dem östlichen Mebon Tempel ausgerichtet. Einer der Türme trägt eine Inschrift am Türpfosten, dass der Tempel von Jayavarman VI. stammt. Dies ist der einzige Beweis seiner Regierungszeit in Angkor.

Pre Rup - Angkor Tempel, Kambodscha

Pre Rup – erbaut von König Jayavarman VI.

Banteay Srei [967]

Zum Ende der Regentschaft von König Rajendravarman II gilt der Banteay Srei Tempel als einer der kunstvollsten im alten Angkor-Reich der Khmer. Der Name Banteay Srei bedeutet „Zitadelle der Frauen“ bzw. „Zitadelle der Schönheit“. Der Tempel befindet sich 28 km nördlich von Siem Reap.

Banteay Srei - Angkor Tempel, Kambodscha

Markante Figuren zieren den Banteay Srei Tempel

Phimeanakas [1011]

Der Phimeanakas im Angkor Park ist ein Hindu-Tempel, der Ende des 10. Jahrhunderts während der Regierungszeit von Rajendravarman erbaut und später durch Suryavarman II als Sandstein-Pyramide umgebaut wurde. Es ist der höchste erweiterbare Tempel und in der Haupstadt Angkor Thom westlich von der Terrasse der Elefanten gelegen. Der Phimeanakas Tempel ist 40 m hoch, einschließlich der übrig gebliebenen Galerie auf dem Dach. Leider sind die Reliefs alle zerstört, trotzdem lohnt sich die Aussicht von oben.

Phimeanakas. der himmllische Tempel in Angkor

Ta Keo [nach 1000]

Jayavarman V. wollte mit dem Ta Keo Tempel eine der größten Tempel im Angkor Park erbauen. Ta Keo wurde der Hindu-Gottheit Shiva geweiht. Doch kurz vor der Vollendung wurde das Vorhaben aufgegeben. Der Tempel blieb unvollendet. Die Ursache war offenbar ein Blitzschlag, welcher als schlechtes Omen gesehen wurde. Einige Dekorationen an der östlichen Einfahrt waren schon fertig, die anderen Wände links blieben schmucklos. Der Ta Keo Tempel liegt außerhalb von Angkor Thom im Osten der Stadt.

Ta Keo - Angkor Tempel, Kambodscha

Westlicher Baray [nach 1050]

Zwar kein Tempel, dennoch ein wichtiger „Baustein“ im Angkor Park. Ein Baray ist ein Wasserreservoir und immer rechteckig. Der westliche Baray hat eine Größe von 2,1 Kilometer mal 8 Kilometer, wobei er von Westen nach Osten ausgerichtet ist. Wie schon der Name sagt, befindet sich der westliche Baray im Westen der Stadt Angkor Thom. Bei den Kambodschanern ist der See heutzutage ein beliebtes Ausflugsziel.

Westlicher Baray - Siem Reap, Kambodscha

Baphuon [um 1060]

Unter König Udayadityavarman II. erbaut, lag der Baphuon Tempel im Zentrum der ehemaligen Stadt Yasodhapura – dort wo sich heute mit kleineren Ausmaßen die Stadt Angkor Thom befindet. Obwohl der Baphuon ein monumentaler Tempelbert ist, liegt er doch etwas versteckt nördlich vom Bayon und westlich vom Hauptweg, der zu den Terrassen der Elefanten führt. Der chinesische Diplomat Chou Ta-Kuan beschrieb den Baphuon als außergewöhnliche Schönheit. Allein seinen Aufzeichnungen ist es zu verdanken, dass wir heute um die Lebensweise der Khmer im 13. Jahrhundert wissen.

Baphuon Tempel - Angkor, Kambdoscha

Thommanon [nach 1100]

Auf dem Weg aus der Stadt Angkor Thom nach Osten durch den „Victory Way“ gibt es zwei Tempelpaare, jeweils auf der linken und rechten Seite des Weges: Thommanon und Chao Say Tevoda.  König Suryavarman II. ließ den Thommanon Tempel von Angkor während seiner Regierungszeit (1113 bis 1150) errichten. Lange galt der ehemalige Hindu Tempel als heiliger Ort zum Beten, bevor die Menschen begannen weitere Angkor Tempel zu bauen. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Thommanon sorgfältig restauriert.

Thommanon - Angkor Tempel, Kambodscha

Chau Say Tevoda [nach 1100]

Im Vergleich zum Thommanon ist der Chau Say Tevoda ein etwas kleinerer Angkor Tempel. Bereits in den 1920er Jahren renoviert, war der Zugang auf Grund erneuter Renovierungsarbeiten von 2000 bis 2009 erneut eingeschränkt. (Ein Projekt der Volksrepublik China) Ende 2009 wurde der Chao Say Tevoda wieder eröffnet und ist nun voll zugänglich.

Chau Sey Tevoda - Angkor Tempel, Kambodscha

Preah Pithu [Anfang 12. Jahrhundert]

Preah Pithu ist eine Gruppe von fünf Tempeln in der Stadt Angkor Thom, nord-östlich vom Bayon Tempel gelegen. Obwohl die Tempel nahe beieinander liegen, sind sie nicht zur gleichen Zeit erbaut worden. Bis auf zwei von ihnen, sodass es keine erkennbare Ordnung gibt. Die Tempel sind durch die Buchstaben T, U, V, W und X identifiziert. „X“ symbolisiert einen buddhistischen Tempel, er blieb unvollendet und ist wahrscheinlich der letzte Tempel in dieser Reihe.

Preah Pithu - Angkor Thom, Kambodscha

Angkor Wat [um 1140]

Im frühen 12. Jahrhundert für König Suryavarman II. als seine Hauptstadt errichtet ist Angkor Wat das weltweit größte religiöse Gebäude und Hauptanziehungspunkt für Touristen.  Tausende von Handwerkern, Arbeitern und Sklaven bauten fast 40 Jahre an diesem Monument. Jede Oberfläche ist reich mit Szenen aus Legenden, Kriegen und dem Alltag der Khmer. Hinzu kommen noch Bildhauereien von 2.000 Apsara Figuren.

Sonnenaufgang Angkor Wat

Beng Mealea [um 1150]

Wann genau und unter welcher Herrschaft der Beng Mealea erbaut wurde, ist bis heute nicht geklärt. An Hand seines Baustils wird er trotz fehlender Inschriften König Suryavarman II. als sein Erbauer zugeordnet. Der Beng Mealea liegt ca. 40 km nordöstlich von Siem Reap auf dem Weg zur Hochebene Phnom Kulen.

Beng Melea - Angkor Tempel, Kambodscha

Banteay Samré [um 1150]

Der Banteay Samré  liegt im Osten der Stadt Angkor Thom in der Nähe der Verbindungsstraße 67, die zur Hochebene Phnom Kulen führt.  Der Name Banteay Samrè bedeutet „Festung Samré“ und bezieht sich auf einen alten Stamm, der dort gelebt haben soll. Die Architektur des Tempels mit ihren roten Ziegeldächern gehört zu den klassischen Stilen der Angkor Zeit. Ein besonderes Merkmal des Banteay Samré ist, dass die Reliefs und Dekorationen des Tempels eine Mischung aus hinduistischen und buddhistischen Symbolen zeigen.

Banteay Chamre - Angkor Tempel, Kambodscha

Ta Prohm [1186]

Der Ta Prohm Tempel sieht auch heute noch so aus, wie ihn französische Archäologen vor einigen Jahrzehnten vorgefunden haben. Man ließ ihn unberührt – lediglich baufälliges Mauerwerk wurde präpariert, damit kein Besucher zu Schaden kommt. Feigen, Banyan und Kapokbäume breiten ihre gigantischen Wurzeln über Steine, durchbohren Mauern und Terrassen, sodass ihre Äste ein Dach über dem Mauerwerk des Ta Prohm bilden. Berühmt wurde der Ta Prohm vor allem durch den Kinofilm Lara Croft, Tomb Raider mit Angelia Jolie als Hauptdarstellerin.  Die monumentalen Ruinen dienten als Hintergrundkulisse. Unten im Bild die „Mini-Figur“, das bin ich :-)  ta-prohm-inga

Preah Khan [1191]

Der Preah Khan befindet sich in Nord-Östlich außerhalb der Stadtmauern von Angkor Thom. Es wird vermutet, dass Preah Khan bis zur Vollendung von Angkor Thom die zeitweilige Hauptstadt von König Jayavarman VII. war.  Preah Khan war Schauplatz der wichtigsten Schlacht der Khmer gegen Cham, wobei der König von Cham getötet wurde. Preah Khan - Angkor Tempel Kambodscha

Ta Som [Ende 12. Jahrhundert]

Der Khmer-Tempel Ta Som, am östlichen Ende des nördlichen Baray in Angkor gelegen, wurde am Ende des 12. Jahrhunderts während der Herrschaft des mächtigen buddhistischen Königs Jayavarman VII erbaut. Wenig ist über die Geschichte und Zweck des Ta Som bekannt. Durch seinen Baustil gilt er auch als einfache gehaltene Miniatur des Ta Prohm Tempels.

Ta Som - Angkor Tempel, Kambodscha

Bayon [Ende 12. Jahrhundert]

Der Bayon zählt mit zu den bekanntesten und eindrucksvollsten Tempeln im archäologischen Park von Angkor. Vor allem für seine Türme mit meterhohen in Stein gemeißelten Gesichtern wurde er berühmt. Insgesamt sind es 54 Türme, die die 54 Provinzen des Khmer-Reiches symbolisieren. Der Bayon wurde Ende des 12. Jahrhunderts während der Regierungszeit von König Jayavaraman VII. erbaut, Buddha geweiht und in der Mitte der Stadt Angkor Thom platziert. Bayon - Angkor Tempel, Kambodscha

Srah Srang [Ende 12. Jahrhundert]

Der Srah Srang ist ein weiterer künstlicher Wasserspeicher im archäologischen Park von Angkor.  Er liegt im Süden des Ost-Baray’s und östlich des Banteay Kdei Tempels. Srah Srang misst 700 mal 350 m und ist immer noch geflutet. Der gegenüber dem Banteay Kdei Tempel gelegene Bootssteg ist ein beliebter Ort für den Sonnenaufgang.

Srah Srang See - Angkor, Kambodscha

Krol Ko [Ende 12. Jahrhundert]

Der Krol Ko ist ein kleiner buddhistischer Tempel – erbaut im 12. Jahrhundert von König  König Jayavarman VII. Der Name Krol Ko bedeutet „Park der Oxen“.  Nur ein paar hundert Meter liegt der Tempel von der künstlichen Insel Neak Pean entfernt.

Krol Ko - Angkor Tempel, Kambodscha

Ta Nei [Ende 12. Jahrhundert]

Ta Nei ist ein kleiner Angkor Tempel und wurde unter König Jayavarman VII im späten 12. Jahrhundert erbaut. Einige Gelehrte glauben, dass der Tempel als Krankenhaus diente. Der Tempel befindet sich aktuell in einem ziemlich zerstörten Zustand und man kann sich ihm nur über einen schmalen Pfad durch den Wald nähern.

Ta Nei - Angkor Tempel, Kambodscha

Angkor Thom [um 1200]

Angkor Thom war die letzte und beständigste Hauptstadt des Khmer-Reiches. Die befestigte Stadt wurde durch Angkors größten König Jayavarman VII. (1181-1219) erbaut. Es war das Zentrum seines massiven Bauprogramms. Angkor Thom wird von einer „jayagari“ (Ersatzwand) eingeschlossen. Die Stadt hat fünf gewaltige Tore – hier auf dem Foto das Nordtor. North Gate Angkor Thom, Kambodscha

Neak Pean [um 1200]

In der Mitte des nördlichen heutzutage trockenen Baray liegt eine kleine Insel mit einem Angkor Tempel namens Neak Pean. Der vom Khmer-König Jayavarman VII. errichtete Tempel befindet sich in der Mitte eines Lotus-Musters mit acht Pools. Neak Pean bedeutet „gewundene Schlangen“ – sie umgeben den Tempel. Der Neak Pean wurde in Richtung der Statue des Pferdes Balaha gebaut , welches Seeleute vor dem Ertrinken schützen sollte. Neak Pean - Angkor Tempel, Kambodscha

Preah Paliley [Ende 12. Jahrhundert] 

Wahrscheinlich wurde der Preah Paliley Tempel König Jayavarman VII. im 12. Jahrhundert erbaut und Buddha gewidmet. Vor dem Tempel findet man eine Statue von Buddha. Viele Kambodschaner treffen sich hier zum Gebet. Auch ist Preah Pailay ein Treffpunkt für Mönche und Nonnen.Preah Paliley - Angkor Tempel, Kambodscha

Prasat Suor Prat [Anfang 13. Jahrhundert]

Prasat Suor Prat, die „Türme der Seiltänzer“, besteht aus einer Reihe mit zwölf Türmen. Sie befinden sich nördlich vom Bayon Tempel auf der rechten Seite gegenüber der Terrasse der Elefanten in der Stadt Angkor Thom. Die sogenannte Sieges-Allee, die in der Mitte der Kreuzung in Ost-West-Richtung den Hauptplatz von Angkor Thom überquert, teilt die Turmreihe in zwei Teile mit sechs Türmen je Seite. Prasat Suor Prat - Angkor Tempel. Kambodscha

Banteay Kdei [Anfang 13. Jahrhundert]

Der Bantaey Kdei Tempel ist ein buddhistischer Tempel auch bekannt als die „Zitadelle der Mönche“. Banteay Kdei wurde während der Regierungszeit von König Jayavarman VII. im Bayon-Stil erbaut. Er sieht so ähnlich aus wie die Angkor Tempel Ta Prohm und Preh Khan, ist aber viel kleiner. Der Banteay Kdei ist aus Sandstein erbaut.

Banteay Kdei - Angkor Tempel Kambodscha

Buddhafigur im Banteay Kdei Tempel

Terrasse der Elefanten [Anfang 13. Jahrhundert]

Die Terrasse der Elefanten wurde zum Anfang des 13. Jahhunderts von Angkor König Jayavarman VII.zum Ende seiner Regentschaft als Plattform errichtet, um der siegreichen Rückkehr seiner Armee beizuwohnen. Die 350 m lange Terrasse der Elefanten wurde als eine riesige Tribüne für öffentliche Zeremonien verwendet. Der mittlere Abschnitt der Stützmauer ist mit lebensgroßen Garudas (Vogel, der als Reittier genutzt wurde) und Löwen geschmückt.

Elefanten-Terrasse, Angkor Tempel - Kambodscha

Terrasse des Lepra-Königs [13. Jahrhundert]

Die Terrasse des Lepra-Königs ist eine Terrassenwand mit tief eingeschnittenen Nagas, (Dämonen und andere mythologische Wesen). Die sogenannte „Leper King“ Terrasse wurde nördlich der Elefanten Terrasse gebaut. Sie ist benannt nach der sitzenden Statue, die einst die Plattform besetzte und nun im Nationalmuseum in Phnom Penh aufbewahrt wird. Bei der Statue handelt es sich angeblich um die Darstellung von König Yasovarman I. (899–910). Er ließ die erste Angkor Stadt errichten, erkrankte aber  an Lepra und starb. Ganz sicher ist man sich aber bis heute nicht.Terrasse Lepra König, Kambodscha

To be continued… :-)

Bildnachweis: Srah Srang (Evelyn); Neak Pean, Beng Mealea, Baksei Chamkrong, Phnom Bakheng (Lee Heng); Angkor Wat (Van Suon); Titelbild (Sabrina);

Hotelsuche

Hotel für deine Kambodscha-Reise buchen

Vielleicht hast du ja noch kein Hotel für deine Kambodscha-Reise, dann kannst du hier direkt bei booking.com* stöbern und buchen:



Booking.com

Oder du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn dir mein Blog gefällt und du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Dir gefällt, was du hier liest? Abonniere meinen Blog und trage gleich deine E-Mail Adresse hier ein. Du bekommst dann alle neuen Artikel direkt an dein Mailpostfach gesendet:

Ein Service von Google FeedBurner

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann folge einfach Visit Angkor auf Facebook. Dort findest du weitere Beiträge über Kambodscha. Schreib mir gern in den Kommentaren oder schicke mir eine Nachricht. Ich antworte auf jeden Fall, versprochen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...