Panorama Museum Siem Reap | Eingang

4 Kommentare

  1. Hi Inga,

    Du hast etwas geschafft, was nicht leicht war: einen Museumsmuffel wie mich auf ein Museum neugierig zu machen. Danke dafür!

    Ich spüre, dass Du Kambodscha und Angkor wirklich liebst und in seine Kultur und Geschichte eingetaucht bist. Das macht Freude zu lesen!

    Spannend finde ich auch die Verbindung und das Involvement von Nordkorea. Ich bin positiv überrascht, dass Nordkorea sogar Geld für kulturelle Einrichtungen in anderen Ländern zur Verfügung stellt.

    Kambodscha möchte ich in meinem Leben gerne noch erleben. Dafür merke ich mir Deinen Blog gerne vor!

    Ein fussiger lieber Gruss von LangsamMacher Jana

    1. Hi Jana – ja, ich liebe das Land und bin auch täglich in Gedanken dort. Wir haben viele Freunde und ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wieder nach Kambodscha zu kommen. Was das Museum angeht: Ich muss gestehen, dass ich selbst noch nicht in dem Museum drin war. Hab nur das Foto gemacht, nachdem ich mir den Angkor-Pass besorgt hatte. Und dann halt im Netz von der Kooperation mit Nordkorea gelesen. Und das fand ich sehr interessant. Ich kann mir vorstellen, dass es Dir in Kambodscha gut gefallen wird. Freu mich über Deine Erlebnisse – Hab Deinen tollen Blog auch auf dem Schirm ;-) LG

    1. Hallo Antoinette – ich kann nur das wiedergeben, wie es unter anderem in der New York Times berichtet wird. Entsprechend habe ich das hier im Artikel beschrieben. Wie das Mansudae Art Studio auf der einen und die Apsara Authority auf der anderen Seite z.B. im Hinblick auf den Profit die Einnahmen verwenden, darüber kann ich nichts sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.