Wer verreist, möchte neue fremde Dinge erleben, Kulturen und Sehenswürdigkeiten, anderes Essen, möglichst schönes Wetter und mehr. Vor allem die Märkte locken mit ihrem bunten Treiben und fremdartigen Angeboten und Gerüchen. Dabei wird auch immer wieder gern nach Souvenirs geschaut, die wir uns selbst oder auch anderen mitbringen können, beispielsweise der Angkor Handicraft Association.

Ein Souvenir (ugs. auch Mitbringsel) ist ein Gegenstand, der als Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis, einen Ort oder eine Person mitgenommen und  von dieser Person bestenfalls auch liebevoll aufbewahrt und behütet wird. Das Wort stammt aus dem französischen und bedeutet dort Erinnerung, Andenken. Im Unterschied zu einer Trophäe werden Souvenirs meist käuflich erworben.

Bedingt durch Millionen von Touristen ist der Souvenirhandel zu einer ernsthaften und wichtigen Industrie mit allen Raffinessen und Machenschaften herangewachsen. In der Praxis hat sich der Souvernierhandel zu einer Parallelwelt für Touristen entwickelt und dabei geht es nicht immer fair zu. Souvenirhändler kennen unsere Hotels, sie kennen die Tuk-Tuk-Fahrer, die uns transportieren, die Sehenswürdigkeiten und Märkte, die wir besuchen. Sie folgen uns, wo immer sie können und preisen uns ihre Waren an.

Vor allem am Abend schlendern wir nach dem Essen gern noch einmal über die Märkte. Um alles anzuschauen, die Farben, das Gewühl der Menschen, angenehme Temperaturen, ein Hauch von Abenteuer und wir mittendrin.

Handgefertigte Taschen aus Seide
Ein Holzvogel als Marionette
Auf das Siegel beim Einkauf achten
Gemälde von einheimischen Künstlern in Kambodscha
Handwerkskusnt aus Kambodscha

Aber Vorsicht, wer nicht informiert ist, kann auch ganz schön auf die Nase fallen. Viele der Souvenirs sind inzwischen industriell gefertigt und kommen aus China, Vietnam oder Thailand, welches man manchmal an irgendeiner Stelle unter dem Produkt versteckt zu lesen bekommt.

T-Shirts, Uhren, Sonnenbrillen, Malerei,  Schals und vieles mehr sind oft Kopien und nicht von Einheimischen gefertigt. Es finden sich auch keine Preisschilder. Alles muss verhandelt werden. Die einheimischen Künstler und Handwerker gehen dabei oft leer aus. Aber diese gilt es ja eigentlich zu unterstützen. Sie brauchen das kleine Einkommen für ihre Familien. Profilhändler haben aber meist die besten Plätze und Beziehungen, um ihnen das Geschäft wegzuschnappen.

Ein Siegel für Souvenirs zum Schutz der einheimischen Manufakturen der Angkor Handicraft Association

Siegel der Angkor Handicraft Accociation

Deshalb hat die Regierung zum Schutz der eigenen kleinen Handwerker in Siem Reap ein Siegel entworfen und eingeführt, was da heißt  “Handmade in Siem Reap”.

Es ist ein gelbes Siegel, welches sich auf den Waren befindet. Nur zertifizierte Händler dürfen dieses Siegel verwenden. An diesen Merkmalen ist das Siegel gut zu erkennen:

  1. Ein in gold und weiß gehaltener Sticker.
  2. Der Sticker kann nicht entfernt werden – falls dies probiert wird, ist er zerstört.
  3. Das Siegel beinhaltet das Logo der Angkor Handicraft Association (AHA). Das Siegel für Echtheit gehört der  AHA und sowohl das AHA logo als auch das Siegel sind registrierte Handelsmarken.
  4. Es gibt ein bis sechs Sterne – diese zeigen die Größe des Stickers an und dürfen nur von der Angkor Handicraft Association benutzt werden.

Mit dem Kauf dieser Souvenirs wird die einheimische Wirtschaft unterstützt, indem örtliche Produkte gekauft werden anstelle von importierten. Zusätzlich hat die Regierung diesen Handwerkern einen Platz zur Verfügung gestellt, wo sie ihre Waren anbieten können. Dieser Platz ist nicht inmitten des Trubels und Nachtlebens zu finden, sondern etwas weiter weg vom touristischen Zentrum und zwar in der Nähe vom Jayavarman VII Hospital.  Es lohnt sich auf jeden Fall dort vorbeizuschauen, um eher dort zu kaufen als bei den Profihändlern, die ihren Waren aus Vietnam, Indien, oder China importieren.

Das Siegel findet sich auch auf vielen anderen Märkten und Geschäften. Achte beim Kauf auf das Siegel – viele Geschäfte machen mittlerweile Werbung mit diesem Siegel und es findet sich ein Poster oder Plakat, welches auf das Siegel hinweist.

  • Anschrift: Road 60, Trang Village, Sangkat Slorkram Commune Siem Reap Province, ក្រុងសៀមរាប, Kambodscha
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 19 Uhr (außer an offiziellen Feiertagen)

Angkor Handicraft Association auf Facebook

Wer du der Angkor Handicraft Association auf Facebook folgen möchte, findest du die Seite unter www.facebook.com/AHAHandicraft – die Initiatoren freuen sich sicherlich über viele Likes für diesen guten Zweck :)

Ein Artikel aus der Serie 100 Dinge, die du unbedingt in Siem Reap tun musst.

Hotelsuche

Hotel für Deine Kambodscha-Reise buchen

Vielleicht hast Du ja noch kein Hotel für Deine Kambodscha-Reise, dann kannst Du hier direkt bei booking.com* stöbern und buchen:

Booking.com

Oder Du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn Dir mein Blog gefällt und Du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Post von Visit Angkor

Dir gefallen die Artikel von Visit Angkor?
Prima: Trage gleich Deine E-Mail Adresse hier ein und wähle die Themen, die Dich interessieren. Du bekommst dann ab sofort alle neuen Artikel direkt an Dein Mailpostfach gesendet, die ich zu diesen Themen schreiben werde.

Wähle Liste(n)*

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge Visit Angkor auf Facebook und werde Mitglied in der Facebook-Gruppe We Love Cambodia . Dort findest Du weitere Beiträge über Kambodscha. Und schreib mir gern hier in den Kommentaren oder schicke mir eine Nachricht. Ich antworte auf jeden Fall, versprochen!

Und über eine Sternchenbewertung von Dir (hier direkt unter dem Text) freue ich mich natürlich auch :-)

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]