Dieses Jahr bin ich ein klein wenig „fremdgegangen“ in Kambodscha. War nicht „nur“ in Siem Reap, sondern auch an anderen Orten. Zwei Tage hat es Seiyon und mich  an den Otres Beach von Sihanoukville verschlagen. Ich muss allerdings gestehen, dass wir von Sihanoukville selbst nicht viel gesehen habe. Das, was wir gesehen habe, hat uns nicht ermutigt, noch mehr zu sehen. Vielleicht war es für uns zuviel des Guten an chinesischen Schriftzeichen, etlichen Baustellen – und noch ein Casino. Es gibt ja erst 54 … Sihanoukville Liebhaber mögen uns verzeihen, in die Stadt haben wir uns alles andere als verguckt. Vielleicht waren wir aber auch nur an den falschen Plätzen.

Der Zauber von Otres Beach

Otres Beach wiederum hat uns mit seinen zauberhaften Momenten völlig in seinen Bann gezogen. Mit Einbruch der Dämmerung erobert Seiyon das Meer – zum ersten Mal in ihrem Leben, während buntes Treiben an den Strandlokalen Einzug hält. Tagsüber ist kaum ein Mensch zu sehen. Selbst die kleinen Boote scheinen zu schlummern während sie im Morgenlicht sanft vor sich hinschaukeln, bevor sie Touristen auf die nahe liegenden Inseln „entführen“.  Wolken- und Wasserspiele, spielende Kinder, Strandverkäuferinnen mit kunstvoll gewickelten Kramaschals auf ihren Köpfen und Krustentierhügeln obendrauf, der Sonnenuntergang. Und natürlich der schier endlos sanft ins Meer abfallende Strand mit seinem kristallklaren Wasser und unnachahmlichen Rauschen. Ein Ort, an dem die Zeit still zu stehen scheint und wir uns fragen, warum ihn noch nicht mehr Urlauber für sich entdeckt haben, so wie sie seit Jahren Angkor mit steigender Tendenz in Heerscharen förmlich überrennen. So oder so ähnlich muss sich das Leben ohne Internet, Likes und Co. angefühlt haben. Frei und mit sattem nicht enden wollendem Blick über das endlos weite Meer und sattgrünen den Horizont säumenden Inseln.

Selbst der zerfallen Pier scheint der vollständigen Zerstörung zu trotzen. Er weiß wohl um seinen vergänglichen Charme …
Blick auf das Meer von Otres Beach, Kambodscha

Eckdaten Otres Beach, Sihanoukville

  • Hinkommen: Taxi (von Kampot aus 25 $), Bus (von Siem Reap aus 25 $), Bahn (von Phnom Penh aus 8 $) oder Flugzeug (ab ca. 30 $).
  • Übernachten: Ich behaupte mal, dass es am Strand am schönsten ist. Wir haben so ziemlich im Süden von Otres Beach in einem Bungalow des Mary Beach gewohnt. Eine einfache Unterkunft – je nach Saison für unter 25 $ bei booking.com*. Frühstück ist inklusive und gibt’s im dazugehörigen Mary Beach Hotel & Spa direkt am Strand (ca. 100 m südlich der Bungalows). Sehr schön: Unser Häuschen weit genug vom Strand entfernt, sodass wir selig schlummern konnten, da wir vom nächtlichen Treiben nichts mitbekommen haben.
  • Sauberkeit: Insgesamt wird der Strand gepflegt, vor allem von den Betreibern der Lokalitäten vor Ort. Die Stimmung ist zu jeder Tageszeit wunderschön. An Stellen, wo es keine Strandlokale gibt, findet sich allerdings schon das eine oder andere Plastikteil am Strand und bleibt leider dort liegen, weil sich niemand verantwortlich fühlt.
  • Aktivitäten: Es gibt Tagesausflüge zu den nahe liegenden Inseln, ebenso kannst du Tauchen, ein Kajak mieten, Schnorcheln oder einfach nur faul in der Sonne herumliegen oder im lauwarmen Wasser herumtollen.
  • Insiderinfos: Die besten deutschsprachigen Insiderinfos über das Leben in und um Sihanoukville bekommst du im Blog von Don Kong.

Hotelsuche

Hotel für deine Kambodscha-Reise buchen

Vielleicht hast du ja noch kein Hotel für deine Kambodscha-Reise, dann kannst du hier direkt bei booking.com* stöbern und buchen:



Booking.com

Oder du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn dir mein Blog gefällt und du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Dir gefällt, was du hier liest? Abonniere meinen Blog und trage gleich deine E-Mail Adresse hier ein. Du bekommst dann alle neuen Artikel direkt an dein Mailpostfach gesendet:

Ein Service von Google FeedBurner

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann folge einfach Visit Angkor auf Facebook. Dort findest du weitere Beiträge über Kambodscha. Und schreib mir gern hier in den Kommentaren oder schicke mir eine Nachricht. Ich antworte auf jeden Fall, versprochen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...