Seit gut 18 Jahren lebt der ehemalige Deutsch- und Geschichtslehrer Reinhart Zieger in Kambodscha. Er hat kein beschauliches Rentnerdasein, weil ihn die Tempel von Angkor in ihren Bann gezogen haben. Jahrelang forschte Reinhart Zieger, bis sie ihm endlich ihre Geheimnisse offenbart haben. Mit „Angkor Taschenbuch“ ist jetzt sein neuestes Werk über die Angkor Tempel bei Lulu erschienen. Ein Interview mit einem ausgesprochen faszinierenden Menschen, der auch heute noch als mittlerweile 80jähriger seine Leidenschaft für Angkor mit anderen teilt.

[Werbung, da ich das Buch von Reinhart Zieger geschenkt bekommen habe.]

Was fasziniert Dich an Kambodscha? Warum bist Du geblieben und nicht wieder zurück nach Deutschland gekommen?

Nach meiner Pensionierung im Jahr 2000 reiste ich für ein halbes Jahr nach Sri Lanka, Kambodscha und Laos. Eigentlich wollte weiter nach China. Im GEO Magazin hatte ich Fotos von den Tempeln von Angkor gesehen. Nach einer Woche war ich mit Angkor fertig. (So dachte ich.) Es ging weiter nach Vientiane und Luang Prabang, aber dann zog es mich zurück nach Siem Reap. Dort, in der ZanzyBar, hatte ich eines Abends eine Eingebung: Hier bleibst du. Ich war in Siem Reap, den Ort und die Leute, verliebt und diese Liebe hält an.

Reinhart Zieger - Kambodscha

Reinhart Zieger – Autor von „Angkor Taschenbuch“

Seit vielen Jahren beschäftigst Du Dich mit Angkor und seiner Geschichte. Es ist sicherlich schon fast eine Lebensaufgabe, die Mythen vergangener Zeiten zu erforschen. Wie hast Du Dich der damaligen Zeit und den Tempeln angenähert. Wie hast Du ihnen ihre wohl behüteten Geheimnisse entlockt?

Nach ein paar Monaten in Deutschland hing ich wieder in Siem Reap herum. Im Mai 2001 fing ich damit an deutschsprechende Tour-Guides fortzubilden. Aber ich knallte gegen eine Wand: Die Guides konnten die Tempel nicht erklären, ich noch weniger.

Ich wusste, was ich zu tun hatte, aber nicht wie. Also ging ich in diesen Nebel hinein und wartete auf Erleuchtungen. Henri Stierlins Buch Angkor von 1970 zeigte mir, dass die Tempel in ihrer Entwicklung zu verstehen sind. Vittorio Rovedas Images of the Gods kam 2005 heraus und erschloss mir die Mythologie. Aus Sachchidanand Sahais Preah Vihear von 2009 lernte ich den Gott Shiva kennen und ich erfuhr – endlich – was ein Tempel ist und wie er funktioniert.

Die Arbeit an der „Angkor Map“ war auch ein Schritt. Sie legte die ursprüngliche Struktur von Angkor frei und und macht zum Bespiel klar, dass Angkor Wat gleich neben dem Phnom Bakheng steht.

Jetzt hatte ich alle Elemente beisammen und konnte beginnen, ein neues Bild von Angkor zu entwerfen.

Mit „Angkor Taschenbuch“ hast Du erst kürzlich ein umfassendes Werk über Angkor in seiner Komplexität veröffentlicht. Was unterscheidet Dein Buch von Werken wie „The Khmer Empire“ von Claude Jacques und Philippe Lafond oder „A guide tot he Angkor Moments“ von Maurize Glaize?

Glaize dachte wie ein Architekt, er hat The Monuments of the Angkor Group 1944 herausgebracht; es ist ein Katalog, ein architektonisches Inventar. Claude Jacques war Historiker, sein populärwissenschaftlicher Prachtband von 2006 erzählt die Geschichte entlang der Tempel.

Mein Buch würde ich nicht als umfassendes Werk bezeichnen, sondern als eine Einführung oder einen Taschenführer. Es beruht auf den Erfahrungen, die ich zusammen mit den Gästen gemacht habe, die ich durch die Tempel führte; ich wollte alles aufschreiben, was diese wissen müssen und was sie interessieren könnte. Es bezieht die Mythologie mit ein, ohne die die Tempel ja keinen Sinn machen. Es stellt auch die „Sterne am Horizont“ vor, Banteay Chhmar, Koh Ker, Preah Vihear und Sambor Prei Kuk, und macht sie erreichbar.

Über „Angkor Taschenbuch“

Auf 148 Seiten erhält der Leser in seinem neuen Werk „Angkor Taschenbuch“ einen fundierten Einblick in die Angkor Tempel mitsamt ihrer Mythologie. 385 Fotos (sw), Pläne & Karten zu einzelnen Tempeln sowie ein Glossar ergänzen die Tempel-Beschreibungen.

Mythologischer Bildersaal im "Angkor Taschenbuch" von Reinhart Zieger

Mythologischer Bildersaal im „Angkor Taschenbuch“ von Reinhart Zieger

Besonders gut gefällt mir der Mythologische Bildersaal am Ende des Buches. Dieser vermittelt einen breit gefächerten Überblick über die Mythen und Geschichten, die die in Stein gearbeiteten Figuren und Reliefs erzählen.

Angkor Taschenbuch
ISBN 9781387502417
Ausgabe: First Edition
Verlag: Johann Reinhart Zieger
Herausgegeben 29. September 2018
Seiten: 148
Bindung: Paperback mit Klebebindung

Leseprobe als PDF: Einleitung aus „Angkor Taschenbuch“ von Reinhart Zieger

Wo kann man sich das Buch bestellen und wie lange dauert die Lieferung?

Angkor Taschenbuch, Reinhart Zieger, Cover

  • Bestellung bei Lulu – Lieferzeit bis zu 16 Tage mit normaler Post.
  • oder bei Amazon* – das geht natürlich schneller. Hier freue ich mich ganz besonders über Bewertungen.

Kann man das Buch auch bei Dir in Siem Reap bekommen?

Leider nein.

Du bietest ja auch Entdeckungsreisen zu den Angkor Tempeln an. Was ist das Besondere an Deinem Angebot?

Ich biete individuelle Führungen an. Das Programm bespreche in mit den Teilnehmern. Die Gäste schätzen mein Wissen und meine Begeisterung für die Tempel.

Ich mache auch Touren nach Koh Ker und Preah Vihear.

An sich möchte ja jeder DAS Foto vom Sonnenaufgang vor Angkor Wat mit nach Hause nehmen. Wie erklärst Du Deinen Gästen, dass es das bei Dir nicht gibt, weil Du mit ihnen als erstes den Bakong Tempel aufsuchst?

Der Sonnenaufgang in Angkor Wat ist bei mehrtägigen Führungen am 2. oder 3. Tag zu haben. Eintägige Touren können damit beginnen.

Unabhängig von Deinem Buch: Worauf sollten Angkor Interessierte auf jeden Fall achten, wenn sie die Anlagen erstmalig besuchen? Was sind Deine besten Tipps?

Die Tempel haben eine Bestimmung und stehen in einem ursprünglichen Zusammenhang. Das sollte man kapiert haben, bevor man loszieht.

Tipps: Angkor Map. Mit Bakong und Preah Ko anfangen. In den Tempeln verweilen.

Wovon rätst Du Angkor Interessierten ab, wenn sie nur einen Tag Zeit haben, um sich die Anlage anzuschauen?

Mach nicht, was alle machen, das wäre Zeitverschwendung. Nimm dir nicht zu viel vor.

Und jetzt noch eine Frage, die ich allen Interviewpartnern stelle: Was rätst Du Touristen, wie sie die Einheimischen unterstützen können?

Freundliche Anleitung zum Qualitätsbewusstsein, Khmers schlampen gerne aus Gedankenlosigkeit. Komplimente und Trinkgelder für guten Service. Hotels direkt (nicht über Agenturen) buchen per Google. Tüchtige Fahrer buchen (über Web Links auf meiner Webseite). Spenden fürs Angkor Hospital for Children.

Verlosung von einem Exemplar „Angkor Taschenbuch“ von Reinhart Zieger

Jetzt bis du dran! Denn Du hast jetzt die Möglichkeit, ein Exemplar „Angkor Taschenbuch“ von Reinhart Zieger zu gewinnen.

Gewinnfrage

Was fällt Dir spontan ein, wenn Du an die Tempel von Angkor denkst?

Schreibe Deine Antwort hier unter dem Artikel in den Kommentaren. 

Teilnahmebedingungen
  • Unter allen Kommentaren, die die Frage in den Kommentaren beantworten, verlose ich ein Exemplar Angkor Taschenbuch von Reinhart Zieger.
  • Teilnahmeschluss ist der 1. Dezember 2018 um 24.00 Uhr (MEZ).
  • Der Gewinner wird am 2. Dezember per E-Mail benachrichtigt.
  • Eine Auszahlung in bar ist nicht möglich.
  • Du kannst mitmachen, wenn du in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz wohnst.
  • Mit der Teilnahme an der Gewinnaktion erklärst Du Dich im Fall eines Gewinns dazu bereit, dass ich Deine E-Mail Adresse aus dem Kommentar verwenden und Dich anschreiben darf.
  • Ich behalte mir vor, die Gewinnaktion bei Bedarf anzupassen oder vorzeitig  zu beenden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du das Buch gewinnst!

Hotelsuche

Hotel für Deine Kambodscha-Reise buchen

Vielleicht hast Du ja noch kein Hotel für deine Kambodscha-Reise, dann kannst Du hier direkt bei booking.com* stöbern und buchen:



Booking.com

Oder Du schaust bei agoda.com* dort gibt es ebenfalls tolle Angebote.

Bei Links mit einem * handelt es sich um einen Affiliate Link (Werbelink). Wenn Dir mein Blog gefällt und Du etwas über einen Affiliatelink kaufst, buchst oder abonnierst, bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten.

Dir gefällt, was Du hier liest? Abonniere meinen Blog und trage gleich Deine E-Mail Adresse hier ein. Du bekommst dann alle neuen Artikel direkt an Dein Mailpostfach gesendet:

Ein Service von Google FeedBurner

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge einfach Visit Angkor auf Facebook. Dort findest Du weitere Beiträge über Kambodscha. Und schreib mir gern hier in den Kommentaren oder schicke mir eine Nachricht. Ich antworte auf jeden Fall, versprochen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...